Labor-Dichteprofilmessgerät DENSE-LAB X

für MDF, Spanplatten und OSB


Prospekt:  PDF

Ein optimales Dichteprofil ist entscheidend für die Qualität von Holzwerkstoffplatten. Außerdem kann man teure Überdimensionierungen vermeiden.

Mit dem Laborgerät DENSE-LAB X kann der Dichteverlauf senkrecht durch ein Plattenmuster hindurch gemessen werden – von Deckschicht zu Deckschicht. Die Plattenmuster haben Abmessungen von 50 x 50mm. Die Muster werden abgescannt. Dadurch entsteht das Dichteprofil.

Das Dichteprofil von Holzwerkstoffplatten ist entscheidend, um die gewünschten Festigkeitswerte zu erhalten und um die eingesetzten Ressourcen wie Holz, Leim und Energie zu optimieren. Besonders wichtig ist die ständige Kontrolle des Dichteprofils bei der MDF Herstellung, denn das Dichteprofil wird hier durch das Pressdiagramm erzeugt und beeinflusst.

Normalerweise wird die höchste Dichte in der Deckschicht benötigt. Dieses wird erreicht, indem zunächst die MDF Matte in der Heißpresse einem hohen Druck ausgesetzt wird. Danach wird der Druck entlastet, um die Mittelschicht über einen längeren Zeitraum zu durchheizen, wodurch sich eine geringere Dichte in der Mittelschicht einstellt. Die Dicke der Deckschicht und die Festlegung der Schleifebene sind wichtige Prozessparameter.

Mit diesen Informationen errechnet das System eine Vorhersage der mittleren Dichte einer geschliffenen Platte. Eine zu hohe Dichte in der Mittelschicht würde die Platte zu schwer machen. Dichteeinbrüche in der Mittelschicht sind nicht erlaubt, denn diese würden die Querzugfestigkeit unzulässig herabzusetzen.



Video Präsentation:

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.




Alle Dichteprofil-Messanlagen sind gleich und doch ungleich.

Die heute eingesetzten Labor-Dichteprofilmessanlagen verwenden fast alle die gleiche Technologie – Röntgentechnik. Auch das Messprinzip ist überall gleich. Was ist denn eigentlich das Besondere, was DENSE-LAB X von anderen Geräten unterscheidet? Die Antwort: der Preis, die Lebensdauer der Röntgenröhre (!), die Wartungsfreundlichkeit und Bedienungskomfort (!). Das ist der Grund, warum DENSE-LAB X Geräte von EWS in zahlreichen Instituten, Hochschulen und Universitäten eingesetzt werden. Dort erwartet man zum Beispiel einen hohen Bedienungskomfort, denn es müssen sich immer wieder neue Personen mit dem DENSE-LAB X anfreunden.


Technische Daten

Technologie: Röntgenstrahlung
Anodenstrom: 0,2 mA
Hochspannung: 50 kV
Röntgenleistung: 10 W (keine aktive Kühlung erforderlich)
Messbereich: bis 1.500 kg/m³
(> auf Anfrage)
Auflösung: 10 bis 100 µm
Schrittzeit: 0,03 bis 1,0 mm/s
Probenhalter: max. 12 Proben (bis zu einer Gesamtdicke von 220mm)
Abmessungen: 804 x 705 x 240 mm
(B x T x H)


Besonderheiten Nutzen
„Einfahr-Modus“
(Run-in Mode)
Langsames Hochfahren der Röntgenspannung beim Einschalten.
Verlängerte Lebensdauer
der Röntgenröhre
Messung mit unterschiedlichen Auflösungen und Geschwindigkeiten der Deck- und Mittelschichten.
Deutlich schnellere Messungen möglich,
da die Mittelschicht schneller durchfahren wird als die Deckschichten.
Hinterlegen eines Referenzprofils Vergleichsmöglichkeit aller Messungen
mit einem Referenz-Profil
Kalkulation der mittleren Dichte bei Eingabe der Plattendicke nach dem Schleifen.
Qualitätssicherung
Auswertungen
  • mittlere Dichte
  • Maximal- und Minimalwerte
  • Durchschnittswerte
  • Lage der Schleifebenen
  • Detailanalyse durch Zoom-Funktion
  • Vergleich von Profilen durch Overlay-Funktion
  • Langzeitspeicherung durch History-Speicher



Probenhalter


  1. Muster Nr.
  2. Referenz Nr.
  3. Referenzprofil
  4. Gemessenes Dichteprofil
  5. Auswertetabelle

Fernwartung
Hilfe und Unterstützung erhalten Sie jeder Zeit über den “EWS Online Support”.

Zubehör
  • Laborwaage mit Schnittstelle zum DENSE-LAB X
  • Digitaler Messschieber mit Schnittstelle zum DENSE-LAB X